1628

Carney-Komplex

Untersuchte Gene

Klinische Symptomatik

Das klinische Erscheinungsbild des Carney-Komplexes (CNC) ist durch Lentigines, Myxome, endokrine Tumore und Schwannome charakterisiert. Das am häufigsten sichtbare Symptom des CNC sind mattbraune bis schwarze Lentigines, die typischerweise während der Pupertät an Zahl zunehmen.

Myxome des Herzens (bei ca. 72 % aller Patienten) treten schon in jungen Jahren auf. Zusätzliche Myxome können Haut, Brust, Oropharynx, Knochen und den weiblichen Genitaltrakt betreffen. In ca. 25 % der CNC-Patienten tritt eine primäre pigmentierte, adrenokortikale Dysplasie (PPNAD) auf, die ein ACTH-unabhängiges Cushing-Syndrom verursacht. Weitere Tumore sind Large-cell calcifying Sertoli cell tumors (LCCSCTs), ebenso können Adenome der Schilddrüse auftreten. Psammomatöse melanotische Schwannome (PMS), ein seltener Tumor der Nervenscheiden, tritt in ca. 10 % der CNC-Patienten auf. Das mittlere Diagnosealter liegt bei etwa 20 Jahren.

Der Carney-Komplex muss unterschieden werden vom ebenfalls erblichen Carney-Syndrom, auch Carney-Tride genannt, bei dem es sich um das gemeinsame Vorkommen von Leiomyosarkom, Lungenchondrom und Paragangliom handelt.

Genetik

CNC folgt einem autosomal dominanten Erbgang. Keimbahnmutationen im Gen PRKAR1A (Chromosom 17q24.2) sind für ca. 55 % aller CNC-Fälle verantwortlich (70 % vererbte, 30 % de novo Mutationen), die Penetranz liegt bei 70-80 % bis zum 40. LJ. PRKAR1A besteht aus 10 Exons und kodiert für die regulatorische Untereinheit (R1A) der Proteinkinase A, einer Hauptkomponente des cAMP-abhängigen Signaltransduktionsweges, der u.a. für die Entstehung endokriner Tumore verantwortlich gemacht wird. Ein weiteres, bisher unidentifiziertes Gen CNC kartiert auf Chromosom 2p16.

Indikation
  • Hautpigmentierung: Multiple Lentigines im Gesicht.
  • Myxome: Herzmyxome (meist gestiehlte, gelatinöse Tumore, vom endokardialen Epithel ausgehend), multipel und mehrere bzw. alle Herzkammern betreffend. Hautmyxome (vorrangig an Augenlidern, Mukosa-Epithelgrenzen, äußerem Ohrkanal, Brustwarzen und Genitalen). Myxome der Brust und Osteochondromyxome der Knochen.
  • Endokrine Tumore / Hormonüberproduktion: Primäre pigmentierte, adrenokortikale Dysplasie (PPNAD) oder adrenokortikale Hormon-Überproduktion. Wachstumshormon produzierendes Hypophysenadenom oder Wachstumshormonüberschuss oder Acromegalie. Large-cell calcifying Sertoli cell tumors (LCCSCTs), oder charakteristische Mikrocalcifizierung oder auffälliges Ultraschall der Testis. Thyroidadenome bzw. -karzinome (papillär oder folliculär).
  • Schwannome: Psammomatöse melanotische Schwannome (PMS), stark pigmentierte (Melanin) Nervenscheidentumore, häufig calcifiziert und multizentrisch.
  • Andere: Ductales Adenom der Brust (multipel).
Methodik Sequenzanalyse, komplett
Sequenzanalyse nach Sanger (kodierende und angrenzende Bereiche)

Next Generation Sequencing (NGS)

Parallele Sequenzierung mehrerer Gene


Material 2-4 ml EDTA-Blut
Dauerbini hchdasd Informationen zur Dauer der Analysen erhalten Sie über die jeweiligen Links unter dem Abschnitt „Untersuchte Gene“.