Voraussetzungen zur Durchführung einer Präimplantationsdiagnostik

Dem MGZ wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege am 01.07.2015 die Zulassung als Zentrum für Präimplantationsdiagnostik (PID-Zentrum) erteilt.

 

Unsere reproduktionsmedizinischen Kooperationspartner sind die IVF-Zentren

 

Ausführliche Informationen zum organisatorischen Ablauf einer PID finden Sie hier:

Patienteninformation zum organisatorischen Ablauf einer PID

Eine PID kann im Medizinisch Genetischen Zentrum dann durchgeführt werden, wenn die im Präimplantationsdiagnostikgesetz (PräimpG) und der Verordnung zur Präimplantationsdiagnostik (PIDV) geregelten Voraussetzungen erfüllt sind. Zu diesen zählen:

Humangenetische Beratung
Im Rahmen einer humangenetischen Beratung wird festgestellt, ob eine PID für die beim Paar vorliegende Fragestellung angeboten werden kann. Es wird erörtert, ob die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind und ob eine PID mit den labortechnischen Untersuchungsmethoden durchführbar ist.
Wir bitten Sie, einen Termin zur humangenetischen Beratung telefonisch unter 089 3090 8860 zu vereinbaren.
 
Psychosoziale Beratung
Unabhängig von der humangenetischen Beratung muss eine ärztliche Beratung, zum Beispiel von Ihrer betreuenden Gynäkologin/Ihrem betreuenden Gynäkologen, zu den medizinischen, psychischen und sozialen Folgen der mit einer PID verbundenen Maßnahmen erfolgen. Das Formular zur Vorlage beim betreuenden Arzt finden Sie hier.
 
Votum der Bayerischen Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik
Der Antrag auf Durchführung einer Präimplantationsdiagnostik zur Vorlage bei der Bayerischen Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik wird von der Frau gestellt. Eine Hilfe zur Antragsstellung geben Ihnen das Informationsblatt des Ministeriums und die Patienteninformation zum organisatorischen Ablauf einer PID.
Dem Antrag müssen folgende Anlagen beigelegt werden:
 

Anlage 1: Humangenetisches Gutachten

  • Ärztlich-humangenetischer Befund über die genetische Disposition einschließlich der Bezeichnung der daraus hervorgehenden Erbkrankheit, Angaben zur Erkrankungswahrscheinlichkeit der Nachkommen sowie zu der zu erwartenden Krankheitsausprägung, und/oder
  • Ärztliche Beurteilung der Annahme, dass eine schwerwiegende Schädigung des Embryos zu erwarten ist.

Anlage 2: Bestätigung einer psychosoziale Beratung

Anlagen 3A und 3B: Datenschutz

Anlage 4: Bestätigung des PID-Zentrums

Bitte überprüfen Sie anhand der Checkliste die Vollständigkeit der Unterlagen.

Checkliste zum Antrag auf Durchführung einer PID

Die Entscheidung der Ethikkommission über einen Antrag auf zustimmende Bewertung wird Ihnen innerhalb von spätestens drei Monaten nach Vorliegen der erforderlichen Angaben und vollständigen Unterlagen schriftlich bekannt gegeben.
Bitte informieren Sie uns über die Bewertung der Ethikkommission zur Planung der reproduktionsmedizinischen und genetischen Maßnahmen.
Das Ergebnis der humangenetischen Präimplantationsdiagnostik wird dem Sie betreuenden IVF-Zentrum übermittelt, das den Retransfers eines geeigneten Embryos vornehmen wird.