We have detected you are coming from a location outside of Germany.
Wir haben festgestellt, dass Sie von einem Standort außerhalb Deutschlands auf diese Seite gelangt sind.

Please select your preferred language:
Bitte wählen Sie eine der folgenden Sprachoptionen:

 

MGZ - Medizinisch Genetisches Zentrum

Inhabergeführte Praxis und Labor für Humangenetik

  • Zurück
  • Startseite
  • Sekundär progrediente MS: Abrechnungsmöglichkeit für Genotypisierung vor Gabe von Siponimod (Mayzent®)

Aktuell

Sekundär progrediente MS: Abrechnungsmöglichkeit für Genotypisierung vor Gabe von Siponimod (Mayzent®)

Nach positivem Votum des Ausschusses für Humanarzneimittel (Committee for Medicinal Products for Human Use, CHMP) der EMA, wurde am 23. Januar 2020 Siponimod (Mayzent®) durch die EMA (European Medicines Agency) zugelassen.1 Seit dem 1. April 2020 ist die genetische Untersuchung vor Verabreichung von Siponimod (Mayzent®) als Leistung im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) aufgenommen und kann so für gesetzlich versicherte Patienten abgerechnet werden.2 Diese Untersuchung wird für zwei Jahre befristet extrabudgetär vergütet und wird vom MGZ – Medizinisch Genetischen Zentrum durchgeführt.

Siponimod ist neben Fingolimod ein weiterer Sphingosin-1-Phosphat (S1P)-Rezeptor-Modulator, der für die Behandlung einer sekundär progredienten Multiplen Sklerose (MS) zur Verfügung steht. Für die Gabe des in den USA seit März durch die FDA zugelassenen Therapeutikums ist eine Genotypisierung von CYP2C9 vorgeschrieben, die ebenfalls von der EMA übernommen wurde.3

CYP2C9 gehört zur Gruppe der Cytochrome P450 und spielt als Enzym eine wichtige Rolle beim Abbau bestimmter Medikamente. Siponimod (Sphingosin-1-Phosphat-Rezeptor-Agonist der zweiten Generation aus der Gruppe der Immunmodulatoren) ist als Medikament zur Behandlung der sekundär progredienten Multiplen Sklerose bei erwachsenen Patienten zugelassen.

Die Dosierung des Medikaments ist abhängig vom CYP2C9-Genotyp des Patienten, bei Vorliegen des Genotyps CYP2C9*3/*3 ist Siponimod kontraindiziert.

 

Was benötigen wir zur Durchführung der Diagnostik?

    • Auf dem Anforderungsformular im Feld Anamnese/Indikation bitte eintragen: CYP2C9 Genotypisierung vor geplanter Siponimod-Therapie
  • Bei gesetzlich versicherten Patienten: Überweisungsschein Muster 10
  • Bei privat versicherten Patienten: Bei Bedarf senden wir Ihnen einen Kostenvoranschlag für die Analyse zu. Bitte wenden Sie sich dazu an unser Team unter 089 / 30 90886-0 oder info@mgz-muenchen.de. Wir senden Ihnen eine Kostenaufstellung zur Unterschrift zu.

Wie lange dauert die Analyse?

  • In der Regel drei Wochen
  • In begründeten Ausnahmen 10 Arbeitstage, bitte „Fast-Track-Analyse“ auf dem Anforderungsformular vermerken

 

Bitte senden Sie mir die Informationen per Post

Zum Veranstaltungskalender