We have detected you are coming from a location outside of Germany.
Wir haben festgestellt, dass Sie von einem Standort außerhalb Deutschlands auf diese Seite gelangt sind.

Please select your preferred language:
Bitte wählen Sie eine der folgenden Sprachoptionen:

 

 

Der Test

Wie funktioniert der NIPT Nicht-invasive Pränataltest / Bluttest?

Im Blut einer schwangeren Frau lassen sich mit modernen und hochsensitiven Methoden geringe Mengen kleiner DNA-Bruchstücke des ungeborenen Kindes nachweisen (zellfreie fetale DNA, cffDNA). Diese kleinen DNA-Bruchstücke stammen aus dem Mutterkuchen (Plazenta), von dem sie laufend in den Blutkreislauf der Mutter abgegeben werden. Durch einen Vergleich der mütterlichen und der kindlichen DNA kann sich ein Hinweis auf überzählige oder fehlende Chromosomen des ungeborenen Kindes ergeben.

Ab wann kann ich den NIPT / Bluttest durchführen lassen?

Rein technisch ist es möglich den NIPT Nicht-invasiven Pränataltest ab der vollendeten neunten Schwangerschaftswoche (SSW 9+0 p.m.) durchzuführen. Es ist aber sinnvoller, den Test mit einem frühen Organultraschall (12./13. SSW) zu verbinden. In keinem Fall sollte die Durchführung des Tests dazu führen, dass auf einen frühen Organultraschall verzichtet wird. Der Test kann lediglich mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit benennen, ob eine bestimmte Chromosomenstörung vorliegt. Viele Entwicklungsstörungen oder Fehlbildungen, die durch den Bluttest nicht erfasst werden, können durch einen qualifizierten frühen Feinultraschall diagnostiziert werden. Klären Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin, wann ein NIPT – Nicht-invasiver Pränataltest (Bluttest) für Sie persönlich sinnvoll ist.

Erfahre ich das Geschlecht des Kindes?

Eine Bestimmung des chromosomalen Geschlechts ist bei allen Varianten des NIPT Nicht-invasiven Pränataltest am MGZ ohne zusätzliche Kosten möglich, außer Sie geben an, dass eine Geschlechtsmitteilung von Ihnen nicht gewünscht ist. Allerdings darf das Geschlecht gemäß Gendiagnostikgesetz (GenDG) erst ab der Schwangerschaftswoche 12+0 p.c. (nach Konzeptionstermin) beziehungsweise 14+0 p.m. (nach Beginn der letzten Regelblutung) mitgeteilt werden. Ihr Arzt/Ihre Ärztin wird Ihnen also vor diesem Zeitpunkt nur das medizinische Ergebnis entsprechend der Testanforderung zu den untersuchten Chromosomen mitteilen.

Schwanger nach einer Kinderwunschbehandlung (IVF, ICSI oder Eizellspende)?

Auch nach Kinderwunschbehandlung oder Eizellspende (von der wir keine Kenntnis haben müssen) kann der NIPT Nicht-invasive Pränataltest (Bluttest) uneingeschränkt eingesetzt werden.

Funktioniert der NIPT / Bluttest auch bei einer Zwillingsschwangerschaft?

Der NIPT Nicht-invasive Pränataltest (Bluttest) funktioniert auch bei Zwillingsschwangerschaften – es entstehen keine Zusatzkosten.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den NIPT / Bluttest?

Der NIPT Nicht-invasive Pränataltest (Bluttest) wird am MGZ - Medizinisch Genetischen Zentrum als eine ärztliche Leistung durchgeführt und nach der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet. Ein Leistungsanspruch gegenüber den Krankenkassen besteht jedoch nicht, sodass die Kosten in den meisten Fällen von den Patientinnen selber getragen werden müssen. Im Einzelfall ist es möglich, sich bei der Krankenkasse nach einer Kostenübernahme zu erkundigen.

Datenschutz und Datensicherheit

Der NIPT Nicht-invasive Pränataltest (Bluttest)  am MGZ - Medizinisch Genetischen Zentrum wird vollständig in München unter Aufsicht und in Verantwortung von FachärztInnen für Humangenetik durchgeführt. Ihre Blutproben und die Datenhoheit bleiben in unserem Labor. Ihre Daten unterliegen unserer ärztlichen Schweigepflicht.

 

Downloadmaterial für Patientinnen