We have detected you are coming from a location outside of Germany.
Wir haben festgestellt, dass Sie von einem Standort außerhalb Deutschlands auf diese Seite gelangt sind.

Please select your preferred language:
Bitte wählen Sie eine der folgenden Sprachoptionen:

 

 

     LIQUID BIOPSY

Mit Liquid Biopsy zu einer personalisierten Krebsbehandlung

Mit einer molekularen Analyse ist es möglich, jede Tumorerkrankung individuell zu charakterisieren und die für den Patienten beste Behandlungsoption zu finden. Die genetischen Veränderungen von Primärtumoren und Metastasen sowie die allgemeine Tumorlast sind nicht-invasiv im Blutplasma nachweisbar.

Die technisch und klinisch validierten Liquid Biopsy-Analysen des MGZ – Medizinisch Genetischen Zentrums können bereits geringste Mengen Tumor-DNA im Blutplasma zuverlässig und präzise nachweisen und klinische Entscheidungen sinnvoll unterstützen. Dabei sind sie schonend und zu jeder Zeit im Behandlungsverlauf möglich.

Graph zu Liquid Biopsy

Zu jedem Zeitpunkt die beste klinische Entscheidung treffen

Entscheidung-Behandlung

Resterkrankung nach OP / Prognose

Die Bestimmung von Resterkrankung nach OP mit Liquid Biopsy verbessert die Einordnung in Hochrisiko- und Niedrigrisikopatienten.

Therapiemonitoring

Unter Chemotherapie kann Liquid Biopsy durch Messung der Tumorlast im Therapieverlauf einen Hinweis auf Therapieansprechen beziehungsweise Tumorprogression geben.

Therapieentscheidung und Resistenzentwicklung

Die Erfolgswahrscheinlichkeit zielgerichteter Antikörpertherapien hängt wesentlich vom individuellen genetischen Tumorprofil ab. Liquid Biopsy kann dieses erfassen und so bei der Entscheidung für eine Therapie beziehungsweise deren Abbruch helfen.

Die MGZ-Liquid Biopsy-Analysen im Überblick

Das MGZ bietet folgende Testoptionen in Anlehnung an die Leitlinien zur Behandlung von metastasierten Mamma- und Ovarialkarzinom, nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC), Kolorektalen Karzinom sowie beim Melanom:

Therapieentscheidung / Molekularpathologie

Therapierelevanz

Gene

GKV
VEGF- und EGFR-Inhibitoren (Kolorektales Karzinom) BRAF, KRAS, NRAS  
TKI-EGFR-Inhibitoren (NSCLC) EGFR (Exons 18-21) EBM
BRAF-MEK-Inhibitoren (NSCLC, Melanom) BRAF  
PARP-Inhibitoren (Ovarialkarzinom) BRCA1, BRCA2  
Somatic PI3K-Inhibitoren (Mammakarzinom) PIK3CA EBM
Aromatase-Inhibitoren (Mammakarzinom ESR1 (Kodons 376-382, 460-478 532-540, 303  
AKT-Inhibitoren (Mammakarzinom) AKT1 (Kodon 17)  
TKI-HER2-Inhibitoren (Mammakarzinom) ERBB2  
Tumor – Liquid Biopsy AKT1 (Kodon 17), BRAF, BRCA1, BRCA2, CCND2, EGFR (Exons 18-21), ERBB2, ESR1 (Kodons 376-382, 460-478 532-540, 303), KRAS, MTOR, NRAS, PIK3CA, TP53  
Mosaikerkrankungen – Großwuchserkrankungen AKT3, BRAF, CCND2, EPHB4, FGFR1, GNA11, GNAQ, GNAS, HRAS, KRAS, MAP2K1, MTOR, NRAS, PIK3CA, PIK3R2, RASA1, SMO  
NF1 NF2 (Neurofibromatose) NF1, NF2  
PTEN PTEN  
APC APC  

Die Anfrage für einen Kostenvoranschlag können Sie uns gerne per E-Mail senden.

Hotspotanalysen

Therapierelevante Tumorerkrankungen

mNSCLC

Melanom

mCRC

GVK

IGeL

 EGFR p.T790M 

 ✓       314,15 €

 EGFR p.L858R

 ✓       314,15 €

 EGFR Exon 19-Deletionen

 ✓       407,44 €

 KRAS p.G12/p.G13

 ✓     407,44 €

BRAF p.V600E

 ✓  ✓   314,15 €
EGFR Exon 19-Deletionen EGFR p.L858R EGFR p.T790M  ✓       477,36 €
EGFR p.T790M & EGFR p.L858R  ✓     EBM 19460  
EGFR p.T790M & EGFR Exon 19-Deletionen  ✓     EBM 19460  

 

Verlaufskontrolle

Alle oben genannten Hotspots und Gene können auch als Verlaufskontrolle analysiert werden.

Referenzen:

1 van Cutsem E et al. Ann Oncol. 2016;27(8):1386-422. doi: 10.1093/annonc/mdw235.

2 Planchard D et al. Ann Oncol. 2018;29(Suppl 4):iv192-iv237. doi:10.1093/annonc/mdy275.

3 Michielin O et al Ann Oncol. 2020. doi.org/10.1016/j.annonc.2020.07.005.

4 Tie J et al. Int J Cancer. 2021 Feb 15;148(4):1014-1026. doi: 10.1002/ijc.33312.

5 Colombo N et al. Ann Oncol. 2019;30(5):672-705. doi: 10.1093/annonc/mdz062.

6 Cardoso F et al. Ann Oncol. 2020 Dec;31(12):1623-1649. doi: 10.1016/j.annonc.2020.09.010.