We have detected you are coming from a location outside of Germany.
Wir haben festgestellt, dass Sie von einem Standort außerhalb Deutschlands auf diese Seite gelangt sind.

Please select your preferred language:
Bitte wählen Sie eine der folgenden Sprachoptionen:

 

 

     LIQUID BIOPSY

Liquid Biopsy zur Unterstützung der Therapieentscheidung und Detektion von Resistenzen bei NSCLC, Kolonkarzinomen und Melanomen

Das MGZ – Medizinisch Genetische Zentrum hat aktuell eine Methode zur Liquid Biopsy etabliert. Bei der Liquid Biopsy handelt es sich um eine Methode, um in zellfreier DNA (ctDNA) aus dem Blut der Patienten tumorspezifische genetische Varianten nachweisen zu können. Dies beinhaltet auch Mutationen, die während des Krankheitsverlaufs im Tumor neu entstehen.

Diese Untersuchung kann angewendet werden zum Nachweis

  • therapierelevanter Tumor-Hotspot-Varianten entsprechend der ESMO-Leitlinien (EGFR Exon 19 Deletionen, EGFR L858R, EGFR p.T790M, BRAF p.V600E) bei Patienten mit metastasiertem NSCLC. Der Nachweis der EGFR-Variante p.T790M im Verhältnis zur bekannten EGFR-aktivierenden Variante aus ctDNA kann über die gesetzlichen Krankenversicherungen (EBM 19460) abgerechnet werden. Der Nachweis anderer Tumor-Hotspot-Varianten aus ctDNA ist eine Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL).
  • von somatischen Varianten, die unter Therapie im Tumorgewebe auftreten und zur Resistenzentwicklung führen können, bei Kolonkarzinomen und Melanomen.

Im Gegensatz zu den derzeit üblicherweise angebotenen Liquid Biopsy Analysen, bietet das Medizinisch Genetische Zentrum mit der neu etablierten Methodik für jede Tumor-Hotspot-Variante zusätzlich eine hochsensitive Analyse an. Diese hochsensitive Analyse kann vor allem zur breiten Erfassung von Resistenzen und von minimal residual disease wichtig sein. Wir bitten zu beachten, dass für diese Analyse anstatt der sonst abgenommenen zwei Streck-Röhrchen vier Streck-Röhrchen nötig sind.

Testoptionen der molekularpathologischen Analysen aus Blut:

                                                                                                                                                                                                                                   GKV

* Viermal im Krankheitsfall berechenbar; <Detailinformationen zu Varianten finden Sie hier>; 2 Streck-Blutröhrchen  4 Streck-Blutröhrchen


Die Sensitivität der Untersuchung hängt ab von der Menge der zirkulierenden Tumor-DNA (ZT-DNA):
Konventionell:
keine Quantifizierung der Allelfrequenz
Hochsensitiv:
mit Quantifizierung der Allelfrequenz auch bei sehr geringer Konzentration der Tumor-DNA

 
         
         
   

Hier die benötigten Abnahme-Sets

   
 

 
         
         

 

 

 

Testablauf

Schritt 1:
Bestellen
  Schritt 2:
Anforderungsbogen
  Schritt 3:
Blutabnahme
  Schritt 4:
Versand
  Schritt 5:
Befund übermittlung
 

     
Sie erhalten vom MGZ alle notwenigen Materialien kostenfrei   Füllen Sie zusammen mit dem Patienten den Anforderungs-bogen Liquid Biopsy aus   Die Blutprobe muss in Cell-Free DNA BCT®CE Röhrchen erfolgen   Beauftragen Sie unseren kostenfreien Lieferservice (Tel.: 089 / 613 909 90)   Sie erhalten einen Befund per Fax und einen ausführlichen Bericht per Brief.