2006

Dystonie Typ 1

Klinische Symptomatik

Bei dem Dystonie Typ 1 (DYT1, DYT-TOR1A), verursacht durch Mutationen im Gen TOR1A, handelt es sich um eine frühmanifestierende primäre Dystonie, welche meist bereits im Kindes- oder Jugendalter mit dystonen Muskelkontraktionen im Bereich der Füße, Beine oder Arme beginnt. Am Anfang wird die Symptomatik durch bestimmte Aktionen, wie z.B. Schreiben oder Gehen, ausgelöst. Bei etwa 1/3 der Patienten breitet sich die Dystonie in den nächsten Jahren auf andere Bereiche des Körpers aus und tritt auch bei weniger spezifischen Bewegungen auf. Bis auf einen Tremor liegen bei den Patienten in der Regel neben der Dystonie keine weiteren neurologischen Auffälligkeiten vor. Der Schweregrad der Erkrankung kann auch innerhalb einer Familie extrem variabel sein. Manchmal kann ein isolierter Schreibkrampf das einzige Symptom der Erkrankung sein.

Genetik

Das Gen TOR1A (Chromosom 9q34.11) kodiert für ein Protein (Torsin-1A) aus der Familie der sogenannten AAA-ATPasen, die mit diversen zellulären Aktivitäten assoziiert sind. Bei fast allen Betroffenen mit DYT1 liegt die Drei-Basenpaar-Deletion c.907_909delGAG vor. Die Erkrankung folgt einem autosomal dominanten Erbgang, wobei eine variable Expressivität und reduzierte Penetranz von 30-40% beschrieben ist.