We have detected you are coming from a location outside of Germany.
Wir haben festgestellt, dass Sie von einem Standort außerhalb Deutschlands auf diese Seite gelangt sind.

Please select your preferred language:
Bitte wählen Sie eine der folgenden Sprachoptionen:
1642

Multiple Endokrine Neoplasie Typ 2A (MEN2A)

Untersuchte Gene

Synonyme

Familiäres Medulläres Schilddrüsenkarzinom, FMTC

Klinische Symptomatik

Die Multiple Endokrine Neoplasie Typ 2A ist eine autosomal dominant vererbliche Tumorerkrankung. Sie ist charakterisiert durch das Auftreten von C-Zelltumoren der Schilddrüse (medulläres Schilddrüsenkarzinom, MTC) oftmals in Kombination mit Tumoren des Nebennierenmarks (Phäochromozytom in ca. 50 % der Fälle) und Hyperplasien oder Adenomen der Nebenschilddrüse. Das Risiko an einem Schilddrüsenkarzinom zu erkranken, kann bis ins Erwachsenenalter bei nahezu 100 % liegen. Daher wird bei Genträgern für bestimmte Mutationen ggf. eine frühzeitige Thyreoidektomie durchgeführt, was die Prognose dieses Tumorsyndroms sehr deutlich verbessert.

Obwohl zumeist nicht maligne, können Phäochromozytome über angestiegene Sekretion von Adrenalin und Noradrenalin zu hypertensiven Krisen vor allem bei Narkosen und Geburten führen. Die Beteiligung der Nebenschilddrüse kann ohne klinische Auswirkungen bleiben oder zu symptomatischem Hyperparathyreoidismus (ca. 15-20 % der Betroffenen mit Hyperkalzämie oder Nierensteinen) führen. Manche Patienten weisen juckende Hautläsionen zwischen den Schulterblättern auf (histologisch Amyloidose).

Familiäres medulläres Schilddrüsenkarzinom (FMTC)

Bei eindeutig familiären Fällen liegt in 88 % der Fälle eine Keimbahnmutation im Gen RET zugrunde.

Diagnosekriterien
  • MEN2A: mindestens zwei endokrine Tumore (MTC, Phäochromozytom, Adenom oder Hyperplasie der Nebenschilddrüse) bei einer oder bei zwei nah verwandten Personen.
  • FMTC: MTC bei mindestens vier Familienmitgliedern
  • Liegen weniger als vier FMTC in der Familie vor, oder ist die Anamnese bezüglich weiterer endokriner Tumore als unklar einzustufen, muß der Verdacht auf eine MEN2A oder ein FMTC ausgesprochen werden.
  • Zunehmend werden auch Fälle von Morbus Hirschsprung in Kombination mit MEN2A oder FMTC beobachtet.

Genetik

Ursächlich für die MEN2 sind Mutationen im Gen RET (Ret-Proto-Onkogen, rerranged-during-transfection) auf Chromosom 10q11.2. Beim familiären medullären Schilddrüsenkarzinom finden sich in über 90 % der Fälle Mutationen in RET. RET-Mutationen können seltener auch zur Entwicklung eines papillären Schilddrüsenkarzinoms führen.

Häufigkeit

Ca. 1 : 30 000

Indikation
  • Patienten mit medullären Schilddrüsenkarzinomen oder o. g. Symptomen der MEN2A
  • Personen mit familiärer Belastung für MEN2A oder FMTC
Methodik Next Generation Sequencing (NGS)

Parallele Sequenzierung mehrerer Gene


Material 2-4 ml EDTA-Blut
Dauer
3-6 Wochen

 

Haben Sie Fragen?

Unser fachärztliches Team steht Ihnen unter 089 /30 90 886 – 0 für Fragen konsiliarisch gerne zur Verfügung.