We have detected you are coming from a location outside of Germany.
Wir haben festgestellt, dass Sie von einem Standort außerhalb Deutschlands auf diese Seite gelangt sind.

Please select your preferred language:
Bitte wählen Sie eine der folgenden Sprachoptionen:

Symposium

Genetik und Häufige Erkrankungen - passt das zusammen?

Für weitere informationen klicken Sie bitte hier.

18.01.20

9-14Uhr

Sofitel München

1997

Viscerale Myopathie

Untersuchte Gene

Klinische Symptomatik

Autosomal dominante Mutationen des Gens ACTG2 wurden als Ursache einer Myopathie der glatten Muskulatur identifiziert. Die resultierende Darm-Beteiligung kann, je nach Schwere, zu einer Darmlageanomalie (Malrotation), einer neonatalen Manifestation eines Microcolons oder einer schweren Hypoperistaltik (chronisch intestinale Pseudoobstruktion, CIPO) führen. Eine variable Beteiligung der Harnwege kann sich als neonatale Megazystis oder -ureter (Megazystis-Mikrocolon intestinale Hypoperistaltik-Syndrom, MMIHS) oder mit rezidivierenden  Harnwegsinfektionen aufgrund einer Harnblasendysfunktion manifestieren.

Genetik

Das Gen ACTG2 (Chromosom 2p13.1) kodiert für Actin gamma-2. Die Actine (alpha, beta, gamma) sind hoch konservierte Proteine, die an der Zellmotilität und an der Aufrechterhaltung des Zytoskeletts beteiligt sind. Krankheitsursächliche Mutationen des Gens ACTG2 folgen einem autosomal dominanten Erbgang und wurden sowohl in familiären Erkrankungsfällen als auch bei sporadischen Patienten (als de novo Mutationen) identifiziert.

Methodik Next Generation Sequencing (NGS)

Parallele Sequenzierung mehrerer Gene


Material 2-4 ml EDTA-Blut
Dauer
3-6 Wochen

 

Haben Sie Fragen?

Unser fachärztliches Team steht Ihnen unter 089 /30 90 886 – 0 für Fragen konsiliarisch gerne zur Verfügung.